Vegetation im Mittelmeerraum – Höhenstufen

Die humide und aride Höhenstufenfolge im Mittelmeerraum

In den Gebirgen des Mittelmeergebietes wird zwischen der humiden Höhenstufenfolge und der ariden Höhenstufenfolge unterschieden.

Die humide Höhenstufenfolge tritt am Nordrand der westlichen, maritimen mediterranen Zone auf, bei der mit zunehmender Höhe nicht nur die Temperatur abnimmt, sondern zugleich die Dürrezeit verschwindet. Hier findet man eine sommergrüne submediterrane Laubwaldstufe mit Flaumeiche oder Edelkastanie und darüber eine Buchen- und Tannenstufe.

Die aride Höhenstufenfolge kommt im kontinentalen Klimabereich mit einer Sommerdürre, die sich bis zur alpinen Stufe hinauf bemerkbar macht, vor. Hierbei fehlt eine Laubwaldstufe. Auf die mediterrane Hartlaubstufe folgen sofort eine Reihe verschiedener Nadelwaldstufen (Walter 1999, S. 300).

Zusammengefasst:

Humide Höhenstufenfolge:

  • Basalcolin: immergrüne Hartlaubstufe
  • Submontan: sommergrüne submediterrane Laubwaldstufe
  • Montan: Buchen-Tannen-Stufe
  • Subalpin: Fichtenstufe oder Zwergsträucher

Aride Höhenstufenfolge:

  • Basalcolin: Hartlaubstufe mit Aleppokiefer
  • Submontan: immergrüne Eichen
  • Montan: Zeder-Tannen-Stufe
  • Subalpin: Zwegsträucher, Polsterpflanzen

Quelle

Walter, H. & Breckle, S.(1999): Vegetation und Klimazonen. 7. Aufl., Stuttgart.

Teilen und Drucken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Print this page
Print