Die Höhenstufen der Anden

Teilen und Drucken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Print this page
Print

Die Anden befinden sich auf der Westseite des südamerikanischen Kontinents und gehören zu den längsten Gebirgszügen der Erde. ​

Wie in den Alpen ordnet sich auch in den Anden die Vegetation mit zunehmender Höhe und dem dadurch bedingten Temperaturrückgang in verschiedenen Höhenstufen an. Die Landwirtschaft orientiert sich an diesen Höhenstufen der Vegetation.

Höhenstufen der anden.png
Von Anita Graser – Digitalisiertung einer eigenen Zeichnung aus dem Geografieunterricht, CC BY-SA 3.0, Link

Die klassische Einteilung der Anden in Höhenstufen erfolgte dabei durch Alexander von Humboldt und Aimé Bonpland und beinhaltet fünf Stufen. Zu beachten ist dabei, dass es auf einer kleinräumigen Ebenen zu teilweise erheblichen Abweichungen kommen kann, welche auf geomorphologische und topographische Gegebenheiten, die hydrologischen Verhältnisse sowie die Einwirkung des Menschen zurückzuführen sind.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Ich stimme zu" im Banner klickst.

Alle Höhenstufen einen Blick

Name der HöhenstufeHöhenVegetationNutzungØ-TemperaturFrostdurchgang
Tierra Nevada
(Eisland)
Ab ca. 4500 mRegion des ewigen Eises
→ quasi keine Vegetation;
Schneegrenze bei 4800 m
Ganzjährig unter 0°CGanzjährig unter 0°C
Tierra Helada
(Kaltes Land)
Bis ca. 4500 mGrasland, SchopfbäumeWeideflächen für Schafe und LamasZwischen 0°C und 8°CTäglicher Nachtfrost
Tierra Fría 
(Kühles Land)
Bis ca. 3500 m„Paramo“ (waldfreies, schlechtes Land)Weideflächen für Schafe und Lamas;
Anbau von
Kartoffeln, Gerste, Weizen, Mais
Zwischen 5 und 15°CHäufiger Nachtfrost
Tierra Templada
(Gemäßigtes Land)
Bis ca. 2000 mTropischer Nadelwald;
Epiphyten und Baumfarne
Anbau von
Kakao, Bananen, Zuckerrohr, Mais, Kaffee
Zwischen 12 und 23°CSeltener Nachtfrost
Tierra Caliente
(Heißes Land)
Bis ca. 1200 mTropischer Bergwald
(immergrün)
Anbau von
Kakao, Kaffee, Zuckerrohr, Bananen
Zwischen 23 und 27°CKein Frostdurchgang
Die Höhenstufen der Anden

Demzufolge handelt es sich bei der Tierra Nevada um die nivale Stufe, die Tierra Helada stellt die andine Stufe dar. Tierra Fría und Tierra Templada sind hoch- bzw. submontan. Die Tierra Caliente lässt sich in eine colline (ab ca. 500 m) und planare (bis 500 m) Stufe differenzieren.

Hier gibt es das passende Quiz zu den Höhenstufen.

Quelle

Axel Borsdorf, Christoph Stadel (2013): Die Anden. Heidelberg.

Teilen und Drucken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Print this page
Print