Verstädterung – Arten und Ausprägungen

Verstädterung – Definition

Man unterscheidet mehrere Arten von Verstädterung:

  • demographische Verstädterung
  • Verstädterung als Städteverdichtung
  • physiognomische Verstädterung
  • funktionale Verstädterung
  • soziale Verstädterung

Daher gibt es nicht „die Verstädterung“. Meist wird im alltäglichen Sprachgebrauch die „demographische Verstädterung“ gemeint. Sie bezeichnet „die steigenden Anteile der in Städten lebenden Bevölkerung eines Gebietes, Landes oder Staates“ (Heineberg 2016).

Arten von Verstädterung

Demographische Verstädterung

Demographische Verstädterung meint „die steigenden Anteile der in Städten lebenden Bevölkerung eines Gebietes, Landes oder Staates“ (Heineberg 2016

Verstädterungsgrad/-quote

  • Die Zentrale Frage lautet: Wie ist der Anteil der Stadtbevölkerung an der Gesamtbevölkerung eines Gebiets?
  • Die Verstädterung wird hier als demographischer Zustand verstanden.
  • Global nimmt der Verstädterungsgrad immer weiter zu: 2015 überstieg der Anteil der in Städten lebenden Personen erstmals in der Geschichte den Anteil der auf dem Land lebenden Personen.
  • Diese beiden Grafiken der Weltbank zeigt die Entwicklung der ländlichen und städtischen Bevölkerung seit 1960:

Der Anteil der in Städten lebenden Bevölkerung auf der Erde stieg also zwischen 1960 und 2017 von 33% auf mehr als 54%. Dementsprechend sank der Anteil der ländlichen Bevölkerung:

  • Der Verstädterungsgrad weltweit:

2015 World Urbanization Map.png
By AkantamnOwn work, based on United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division (2014). World Urbanization Prospects: The 2014 Revision, CD-ROM Edition, CC BY-SA 4.0, Link

Dieses Projekt von SciDev.Net zeigt, wie der demographische Verstädterungsprozess in den einzelnen Ländern abläuft:

Verstädterungsrate

  • Wie ist der Zuwachs der städtischen Bevölkerung bzw. des Verstädterungsgrades
  • Hier geht es um Verstädterung als demographischer Prozess.

Verstädterung als Städteverdichtung

Verstädterung als Städteverdichtung meint die Verdichtung des Siedlungs- oder Städtesystems oder die Zunahme der Städtezahl in einem bestimmten Raum.

Ursachen der Verstädterung als Städteverdichtung

  • oft kam es zu Umklassifizierungen bisher als ländlich eingestufter Siedlungen nach Überschreiten einer bestimmten Einwohnerzahl, z.B. durch Wanderungen und wirtschaftliche Veränderungen. So wurde beispielsweise die Gemeinde Blaustein in Baden-Württemberg am 01.10.2014 zur Stadt erhoben (hier mehr dazu).
  • Städte können auch planmäßig angelegt und neu gegründet worden sein (z.B. New Towns in Großbritannien, Villes Nouvelles in Frankreich). Ein Beispiel in Deutschland ist Halle-Neustadt, erbaut in den 1960er Jahren als Chemiearbeiterstadt.

Cmglee Welwyn Garden City memorial garden.jpg
Welwyn Garden City, GB als Beispiel einer Planstadt und Gartenstadt im Sinne von Ebenezer Howard
By CmgleeOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

HalleNeustadtFromAbove1.jpg
Halle-Neustadt als Beispiel einer Planstadt
By Gerald Knizia – Own work (Original text: eigenes Foto), Public Domain, Link

Heutige Situation

Heute findet in den Industrieländern kaum mehr Verstädterung statt. Vielmehr kommt es zum Bevölkerungsrückgang in Agglomerationsräumen 
aufgrund arbeitsplatzbedingter Abwanderung aus städtischen Agglomerationen und 
Wanderungsüberschüssen ländlicher, kleinstädtischer Regionen.

Physiognomische Verstädterung

Die physiognomische Verstädterung meint die arealmäßig-bauliche Expansion und/oder Umstrukturierung städtischer Siedlungsformen.

Konkret bedeutet das, dass ehemals dörfliche Siedlungen „verstädtern“, d.h. es wird höher und dichter gebaut, die Freiflächen im Inneren werden reduziert und städtische Baustile werden übernommen.

Funktionale Verstädterung

Die funktionale Verstädterung beinhaltet die industrielle und die tertiäre Verstädterung.

Die industrielle Verstädterung meint das Städtewachstum unter dem Einfluss der Industrialisierung. Die tertiäre Verstädterung beschreibt die Abhängigkeit städtischer Verdichtung vom tertiären Sektor (Handel und Dienstleistungen).¹

Im Rahmen der funktionalen Verstädterung kommt es auch zur Entmischung der einst eng verflochtenen Funktionsstandorte für Wohnen, Arbeiten, Versorgen und Freizeit.

Soziale Verstädterung

Die soziale Verstädterung umfasst  „qualitative Merkmale der Verstädterung und bedeutet Adaption und räumliche Ausbreitung städtischer Sozial-, Wohn-, Lebens- und Wirtschaftsformen.“ (Heineberg, H.)

Soziale Verstädterung ist dem Konzept der Urbanisierung zuzuordnen.

Quellen

¹ Heineberg, H. (2016): Stadtgeographie. 5. Auflage. Heidelberg.

² United Nations (2014): World Urbanization Prospects. New York.