Die Demographische Grundgleichung – Definition

Demographische Grundgleichung Definition

Die demographische Grundgleichung summiert die Teilprozesse der natürlichen und räumlichen Bevölkerungsbewegung (de Lange et al.  2014, S. 21). Sie lautet:

Pt+n = Pt + Bt,t+n – Dt,t+n + NMt,t+n

Pt = Population (Bevölkerungsstand) zum Zeitpunkt t (z.B. 2010)

Bt,t+n Births (Lebendgeburten) innerhalb von n Jahren (z.B. zwischen 2010 und 2015)

Dt,t+n Deaths (Todesfälle) innerhalb von n Jahren (z.B. zwischen 2010 und 2015)

NMt,t+n Net-Migration (Wanderungssaldo aus Zuwanderung und Abwanderung) innerhalb von n Jahren (z.B. zwischen 2010 und 2015)

Was ist der Unterschied zwischen natürlicher und räumlicher Bevölkerungsbewegung?

Bei der natürlichen Bevölkerungsbewegung betrachtet man Bevölkerungsveränderungen durch Geburten (Fertilität) und Sterbefälle (Mortalität).

Bei der räumlichen Bevölkerungsbewegung betrachtet man Zu- und Abwanderungen. Zuwanderung minus Abwanderung ergibt die Nettowanderung (Net-Migration),

Quellen

de Lange Norbert, Geiger Martin, Hanewinkel Vera, Pott Andreas (2014): Bevölkerungsgeographie. Heidelberg.

Teilen und Drucken
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page