Rubefizierung – Definition, Voraussetzungen, Bodentyp

Rubefizierung – Definition

Rubefizierung bezeichnet die Rotfärbung tropischer und subtropischer Böden durch die Anreicherung von Eisenoxiden (Fe2O3, FeOOH). Insbesondere Hämatit ist hier für die Rotfärbung verantwortlich.

Rubefizierung – Voraussetzungen

Voraussetzung für die Rubefizierung ist zum einen ein tropisch/subtropisches Klima. Zum anderen erfolgt sie an gut drainierten, erhöhten Lagen bei hoher Temperatur, geringem Humusgehalt und zeitweiser Austrocknung.

Rubefizierung – Bodentyp

Die Genese von Terra Rossa vollzieht sich durch Rubefizierung – die Rotfärbung des Bodens sagt schon der Name aus. Neben einem wechselfeuchten Klima mit winterlichen Durchfeuchtung und sommerlicher Austrocknung benötigt sie für ihre Entstehung ein Ausgangsgestein in Form von Kalkstein mit Tonanteilen. Demzufolge ist Terra Rossa ein häufiger Boden im Mittelmeerraum. Er ist relativ fruchtbar bei ausreichender Wasserversorgung.

rubefizierung-terra-rossa
Terra Rossa Boden mit typischer Rotfärbung

Das Bodenprofil von Terra Rossa lautet: Ah – Tu – cC

Zur Erklärung:

  • Ah = humoser Oberboden
  • Tu = T = Mineralischer Unterbodenhorizont aus Lösungsrückstand von Carbonatgesteinen, u = rubefiziert
  • cC = carbonathaltiges Ausgangsgestein

Quellen

Semmel, A. (1992): Grundzüge der Bodengeographie. Wiesbaden.

https://pixabay.com/de/land-slip-rote-erde-laterit-343523/

https://de.wikipedia.org/wiki/Terra_Rossa