Todesrate – Definition, Formel

Todesrate – Definition

Die Todesrate wird berechnet, indem man die Sterbefälle im Jahr durch die Bevölkerung zur Jahresmitte dividiert und das Ergebnis mit 1.000 multipliziert.

Sie sagt aber über die Lebensbedingungen wenig aus, da Sterbeziffern entscheidend von der Altersstruktur der Bevölkerung beeinflusst werden.

Aussagekräftiger ist z.B. die Säuglingssterblichkeit.

Formel

Crude death rate = D / P * 1000

D = Sterbefälle im Jahr

P = Bevölkerung zur Jahresmitte

In der Praxis

Im Jahr 2016 starben in Deutschland 911.000 Menschen (Destatis). Die Bevölkerung zur Jahresmitte lag bei 82.349.400 (Destatis).

Wir rechnen nun also:

911.000 / 82.349.400 = 0,01106261855

0,01106261855 * 1.000 = 11,0626185497

Nach dieser Berechnung liegt die Sterberate in Deutschland im Jahr 2016 also bei 11,06. Damit ist die Todesrate in  Deutschland 🇩🇪 im globalen Vergleich relativ hoch (Topwert 2017 bei 15,00 in Lesotho 🇱🇸  und 14,60 in Litauen 🇱🇹 ). Wie erwähnt, sagt die Todesrate aber nur sehr wenig aus über die Lebensbedingungen und die Überlebenschancen. In Nepal 🇳🇵  bspw. liegt die Todesrate mit 5,60 sehr niedrig, dies ist aber durch die sehr junge Altersstruktur dort zu begründen. Die Sterberate aller Länder im globalen Vergleich gibt es hier: http://www.laenderdaten.de

Quellen

Jürgen Bähr (2010): Bevölkerungsgeographie. 5. Auflage, Heidelberg.