Hypsographische Kurve – Definition, Höhenverteilung

Hyposographische Kurve – Definition

„Durch die hypsographische Kurve wird die auf der Erdoberfläche vorhandene Höhenverteilung dargestellt“ (Baumhauer et. al. 2017, S. 17).

Höhenverteilung der Erdkruste

Die mittlere Höhe der Kontinente liegt bei 875 m über NN. Die mittlere Tiefe der Ozeane bei etwa 3.800 m unter NN.

Die anteilsmäßig größten Flächen nehmen Tiefseeebenen (4.000 bis 6.000 m u. NN) und Kontinentalplattformen (200 m u. NN bis 2.000 m ü. NN) ein.

Schwankungen des Meeresspiegels haben insbesondere Auswirkungen auf die Kontinentalschelfbereiche und die Tiefebenen der Kontinente. Das erklärt, warum weite Teile des heutigen Kontinentalschelfs während der Kaltzeiten des Pleistozäns über dem Meeresspiegel lagen.

Hochgebirge und Tiefseegräben umfassen nur geringe Flächenanteile. Hier befindet sich mit dem Mt. Everest (8867 m ü. NN) die höchste und mit dem Mariannengraben im westlichen Pazifik mit 11.034 m u. NN die tiefstgelegene Stelle der Erde.

EarthHypso german.png
Die Höhenverteilung der Erdkruste
Von derivative work: Jo (talk)
EarthHypso.png: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Zyzzy in der Wikipedia auf EnglischEarthHypso.png, CC BY 2.0, Link

Quelle

Roland Baumhauer, Brigitta Schütt, Steffen Möller, Christof Kneisel, Elisabeth Tressel (2017): Einführung in die Physische Geographie (Geowissenschaften Kompakt). Nürnberg. 

Teilen und Drucken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Print this page
Print