Streu – Definition und Zusammensetzung

Streu – Definition

Die organische Ausgangssubstanz unserer Böden ist die Streu. Sie besteht aus toter organischer Substanz, welche beim Absterben von Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen entsteht (Stahr et. al. 2016, S. 65).

streu-boden
Streuauflage, in erster Linie abgestorbenes Material einer Neuguinea-Araukarie
Bildquelle: John Tann https://bit.ly/2JTWPcV

Streu – Zusammensetzung

Die wichtigsten Bestandteile  sind Cellulose, Hemicellulose, Lignin und Protein. Sie machen zusammen etwa 95 % der Masse ausmachen. Cellulose, Hemicellulose und Lignin sind primär am Aufbau der Zellwände beteiligt, Protein an der Bildung des Zellkernes.

Streu – Bodentyp

Insbesondere Podsol ist durch eine mächtige Streuauflage gekennzeichnet. Die Horizontabfolge lautet L / Of / Oh / Aeh /Ae / Bh / Bs / Cv. Der L-Horizont (engl. litter = Streu) setzt sich aus trockenen, fast vollständig unzersetzten Nadeln zusammen. Die Bedingungen in der Borealen Zone erschweren die Umsetzbarkeit der Nadeln. In der Folge dominieren saure Böden.

Quelle

Stahr, K., Kandeler, E., Herrmann, L., Streck, T. (2016): Bodenkunde und Standortlehre. 3. Auflage. Stuttgart.

Teilen und Drucken
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page