Mineralische Bestandteile des Bodens

Boden besteht zu etwa 45 % aus mineralischen Bestandteilen. Man unterscheidet neun Mineralgruppen. Für den Boden sind diese drei von wichtiger Bedeutung:

  • Oxide wegen ihrer Sorptionseigenschaften
  • Karbonate bestimmen das chemische Reaktionsmilieu
  • Silikate (inkl. Quarz) machen 90 Volumenprozent der Minerale der Erdkruste (Ludger 2018, S. 28f). Unter den Silikaten sind die Tonminerale besonders wichtig.

Die Zusammensetzung der mineralischen Bestandteile variiert dabei je nach Ausgangsgestein und dem Fortschreiten physikalischer und chemischer Verwitterungsprozesse. Minerale bestimmen entscheidend die Fruchtbarkeit eines Bodens (Glawion et. al. 2009, S. XX)

Quellen

Herrmann, Ludger (2018): Bodenkunde Xpress. Stuttgart. 

Glawion, R., Glaser, R., Saurer, H., Gaede, M., Weiler, M. (2009): Physische Geographie. 2. Auflage. Seite 357 – 400. Braunschweig.

Teilen und Drucken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Print this page
Print