Gesteine – Metamorphite

Man unterscheidet nach den Bildungsbedingungen drei genetische Gruppen von Gesteinen: Magmatite, Metamorphite und Sedimentite.

Was sind Metamorphite und wie entstehen sie?

Metamorphite (Umwandlungsgestein) entstehen, wenn Ausgangsgestein unter Beibehaltung des kristallinen Zustandes umgewandelt wird.

Minerale des ursprünglichen Gesteins werden mit zunehmender Tiefe, Druck und Temperatur instabil. Durch Stoffwanderung, sowie gerichtete Drücke ändert sich das Gefüge der Gesteine. Sie entstehen also in den größeren Tiefen der Erdkruste (10 bis 20 km).

Metamorphite verfügen über eine kristalline Struktur mit teilweise großen Kristallen und sind durch den Glimmeranteil häufig seidenglänzend. Es handelt sich um kompakte Gesteine ohne Hohlräume.

Hier ein kleines Erklärvideo zu den Metamorphiten:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Ich stimme zu" im Banner klickst.

Man kann die Metamorphite weiter differenzieren in Para-Gesteine und Ortho-Gesteine.

Para-Gesteine entstanden aus Sedimenten. Beispiele hierfür sind Paragneis, Glimmerschiefer und Marmor.

Ortho-Gesteine wiederum sind aus Magmatiten entstanden. Beispiele sind Orthogneis sowie Ortho-Amphibolit.

Gneise

So handelt es sich bei Gneisen um grobkörnige, helle Metamorphite, welche aus Feldspäten, Quarz und Glimmer bestehen. Die meisten Minerale sind dabei mit bloßen Auge erkennbar. Manche Gneise finden in der Bauindustrie oder als Dekorsteine Verwendung. Man findet sie zum Beispiel in den Zentralalpen, dem bayerischen Wald und dem Erzgebirge.

metamorphite-gneis
Zwei wie Dreiecke geformte Gneisstücke
Bildquelle: https://pxhere.com/de/photo/209022

Quellen

Roland Baumhauer, Brigitta Schütt, Steffen Möller, Christof Kneisel, Elisabeth Tressel (2017): Einführung in die Physische Geographie (Geowissenschaften Kompakt). Nürnberg.

Rainer Glawion, Rüdiger Glaser, Helmut Saurer, Michael Gaede, Markus Weiler (2009): Physische Geographie. 2. Aufl. Braunschweig.

Scholz, H. (2007): Grundlagen der Geologie für Studenten der Physischen Geographie. München.

Zepp, H. (2008): Geomorphologie: Grundriss Allgemeine Geographie. 4. Aufl., Stuttgart.

Teilen und Drucken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Print this page
Print