Sickerwasser

Das Sickerwasser ist neben dem Kapillarwasser, dem Adsorptionswasser und dem Gebundenen Wasser eine Erscheinungsform des Bodenwassers.

Infiltriert Wasser den Boden von oben her (normalerweise durch lang anhaltenden Regen), wird es durch die Gravitationskraft nach unten gezogen. Daher nennt man das Sickerwasser auch Gravitationswasser.  Dabei bewegt es sich auf seinem Weg zum Grundwasser durch Porenräume und verbleibt nur kurz im Boden.

Daher ist das Sickerwasser zur Versorgung der Pflanzen mit Wasser nicht sehr nützlich, da es rasch versickert, sobald der Nachschub zum Erliegen kommt. Auf dem Weg nach unten ist es jedoch der wichtigste Vermittler der Eluviation und Illuviation (Auswaschung und Wiederanreicherung von Stoffen). So sorgt es dafür, dass der Oberboden gröber und seine Textur offener werden lässt. Durch seine verfrachtende Wirkung wird der Unterboden dichter und kompakter.

Quelle

McKnight, T., Hess, D. (2009): Physische Geographie. 9. Aufl., München.

Teilen und Drucken
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page