Fragmentierung – Definition und Beispiel

Fragmentierung – Definition

Fragmentierung bedeutet allgemein „Zergliederung“. In der Stadtforschung bedeutet der Begriff häufig Segregation auf räumlicher und sozialer Ebene. Man spricht dann von sozialräumlicher Fragmentierung. Darüber hinaus kann sich auch eine Fragmentierung der Stadtstruktur vollziehen.

Wie äußert sich Fragmentierung?

Auf sozialräumlicher Ebene tritt das Phänomen nach Heineberg 2016 unter anderem seit den 1990er Jahren in den deutschen Großstädten auf. Durch das Entstehen von sozial benachteiligten Stadtvierteln mit hohen Anteilen an Arbeitslosen und Wohnumfeldmängeln kommt es einhergehend auch zu Polarisierung und Segregation.

Fragmentierung der Stadtstruktur äußert sich laut Heineberg 2016 z.B. in den lateinamerikanischen Metropolen durch eine schnell und weiter wachsende Zahl an privatisierten und abgeschotteten Zellen, welche im starken Gegensatz zueinander stehen. Es wird gesprochen von „Inseln der Reichen“ im „Meer der Armen“. Ausdrucksformen davon sind unter anderem exklusive und teure Shopping Center und Gated Communities. Diese Zellen sind ebenfalls Sinnbild einer postmodernen Überformung der Stadtlandschaft.

Fragmentierung – Beispiel

Eine „Insel der Reichen“ im „Meer der Armen“ stellt die 2014 eröffnete Quill-City-Mall in Kuala-Lumpur dar. In der Shopping-Mall befinden sich zahlreiche internationale Luxusmarken, welche für die Bevölkerung in den umgebenden Vierteln unerschwinglich ist. Die Mall steht in starken Kontrast zu den umliegenden Wohngegenden und Einzelhandelsangeboten der Straßenverkäufer.

Quellen

Heineberg, H. (2016): Stadtgeographie. 5. Auflage. Heidelberg.

Teilen und Drucken
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page