City – Definition und Merkmale

City Definition

Die City ist „der zentralst gelegene  Standortraum einer größeren Stadt (meist Großstadt) der sich durch eine Vielzahl von funktionalen, aber auch physiognomischen Merkmalen auszeichnet“ (Heineberg 2016, S. 179)

Es handelt sich also in erster Linie um einen Funktionsbegriff.

In Deutschland leitet sich der Begriff „City“von der früher räumlichen Konzentration von Bürofunktionen in der historischen City of London ab, welche sich seit de. 18. Jahrhundert herausbildete (Heineberg 2016, S. 179). Im Ringmodell der Stadtentwicklung von E.W. Burgess entspricht die sie dem „Loop“.

Merkmale

  • Die City ist der Kern einer größeren Stadt
  • geprägt durch Versorgungsfunktionen, Behörden, Verwaltungs- und Bürostandorte, kulturelle Einrichtungen und durch touristische Infrastruktur
  • funktionale Viertel (z.B. Bankenviertel, Einzelhandel)
  • hohe Arbeitsplatzdichte
  • hohe Dichte des ÖPNV
  • hohe Bebauungsdichte
  • höchste Boden- und Mietpreise innerhalb der Stadt
  • Tagesbevölkerung überwiegt die Nachtbevölkerung

Neuere funktionale Merkmale der Stadtgestaltung umfassen cityintegrierte Geschäftspassagen und Einkaufszentren und eine Vielzahl an Schaufenstern auf relativ kleinem Raum aus. Außerdem wird, u.a. durch Stadtmarketing, versucht, eine hohe Aufenthalts- und Erlebnisqualität zu schaffen. Dies gelingt beispielsweise durch Außengastronomie, aber auch durch Stadtfeste und Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte.

Cityentwicklung

Seit den letzten Jahren ist in den deutschen Städten ein Wandel in den Funktionen der City. Das Einkaufen bleibt zwar der Hauptgrund, der Trend geht aber weiter zur Gastronomie. Eine Passantenumfrage in Augsburg ergab: 2012 war bei 41 Prozent der Passanten das Einkaufen der Hauptgrund für den Citybesuch, 2018 waren es noch 34 Prozent. Dahingegen erhöhte sich der Anteil der Personen, die wegen der Gastronomie in die City kommen, von 12 auf 20 Prozent (Quelle: AZ 2018)

Es gibt mehrere Gründe, dass das Einkaufen in der Innenstadt nicht mehr so relevant ist wie früher. Zum einen wächst der Online-Handel immer weiter, zum anderen siedelten (und siedeln) Fachmärkte im Umland auf der grünen Wiese an. Dies sieht man beispielsweise an Elektroartikeln, welche von zwei Dritteln der Konsumenten mittlerweile im Internet oder im Fachmarkt außerhalb gekauft werden (Quelle: AZ 2018).

Quelle

Heineberg, H. (2016): Stadtgeographie. 5. Auflage. Heidelberg.

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Innenstadt-im-Wandel-Caf-s-ersetzen-Geschaefte-id44311036.html

Teilen und Drucken
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page